Brüssel 2010

Brüssel 2010

Auf der Fahrt nach Brüssel vom 06.-09. Oktober 2010 hatten wir Schüler, aber auch die Lehrer reichlich Spaß am „Erkunden“. Wir hatten zwar nicht so viel Zeit, aber der Versuch, fast alles auf Bildern festzuhalten, ist uns gelungen. Ob es das EU- Parlament, das Atomium oder die Schokoladenmanufaktur war, alles war begeisternd. Auf dem Grand de Place war es auch aufregend und wunderschön, ob am Abend oder am Tag.

Doch am Schönsten war die Überraschung unseres Busfahrers. Er hatte eine kleine Jazz-Band gefunden und sie spielte nur für uns. Leider ist das Abenteuer Brüssel schon beendet.

Alle waren überwältigt von der Schönheit der Stadt, den Menschen, der Kultur und dem politischen Brüssel.

Hier einige Stimmen der Schüler:

  • Michelle: Die alte Stadt Brüssel erinnert mich an London.
  • Eli: Brüssel ist multikulturell. Das ist eine neue Erfahrung für mich.
  • Jonas: Ich bin überrascht, dass Brüssel so groß ist und über ein so kompliziertes Metrosystem verfügt.
  • Paul: Den Besuch im EU-Parlament habe ich mir wie im Berliner Bundestag vorgestellt. Hier sind alle sehr freundlich und ansprechbar. Ich habe viel mitgekriegt.
  • Fiete: Die Leute arbeiten hier Hand in Hand, auch Staatsoberhäupter. Das ist vorbildlich für die Welt.
  • Joan: Das Wahrzeichen ist in jedem Souvenirladen zu finden. Alle sind locker und freundlich. Auffällig sind die Gegensätze der Stadt, alte, schäbige Häuser- modernes Europaviertel.
  • Fiete: Jedes Staatssystem kann man in irgendeiner Form verbessern. Deshalb könnte ich mir vorstellen, mal in die Politik zu gehen.
  • Sara: Brüssel war toll. Die Arbeit in der Stiftung ist interessant.
  • Denise: Die Reise war sehr beeindruckend. Ich komme gern wieder.

Fähigkeiten

Gepostet am

10. Oktober 2010

Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com